Krefeld, 3. Juni 2016 – Am vergangenen Donnerstagvormittag wurde unsere Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen von der Geschäftsstelle alarmiert, um bei der Hochwasserbekämpfung im Raum Wesel zu unterstützen. Bereits einige Minuten nach der Alarmierung trafen die ersten Einsatzkräfte an der Unterkunft in Krefeld ein und bereiteten sich darauf vor auszurücken.

Zunächst lautete der Einsatzbefehl für die Fachgruppe W/P sich bei der Feuerwehr Dinslaken einzufinden und sich dort am Bereitstellungsraum zu positionieren um weitere Aufträge zu erhalten. Dort angekommen, traf man auf die Ortsverbände Oberhausen und Ahaus, welche mit Bergungsgruppen vor Ort waren, um ebenfalls zu unterstützen. Im weiteren Verlauf trafen zwei Züge des Katastrophenschutzdienstes Köln ein, und so rückten ca 300 Helfer mit über 100 Fahrzeugen aus dem Bereitstellungsraum aus Dinslaken in Richtung Einsatzort Hamminkeln aus.

An der Einsatzstelle angekommen wurde entschieden, dass die Ortsverbände Ahaus und Oberhausen die Feuerwehr vor Ort in Sachen Deichverteidigung unterstützen würde und der Ortsverband Krefeld an einem Klärwerk eingesetzt wird, um dieses zu entlasten. Durch den Einsatz der auf dem Anhänger verbauten Schmutzwasserpumpe „Hannibal“, mit einer Pumpleistung von 5000 Litern pro Minute, konnte der Kanal recht schnell umgeleitet werden, sodass das Klärwerk direkt entlastet wurde. Nach erledigen des Einsatzauftrages konnte wir den Einsatz beenden und wieder einrücken.

Nach dem Reinigen des Materials und einigen anderen kleineren Nacharbeiten war die Einsatzbereitschaft der Fachgruppe wiederhergestellt.