Die Bergungsgruppe 2 (B 2) ist neben einer Grundausstattung, die weitgehend jener der Bergungsgruppe 1 ähnelt, mit zusätzlichen, schwereren Komponenten ausgerüstet. Insbesondere nutzt sie elektrische und hydraulische Werkzeuge. Damit kann die Bergungsgruppe 2 auch da bergen und retten, wo höhere Leistung oder alternative Antriebsformen erforderlich sind oder der Lärm und die Abgase verbrennungsgetriebener Werkzeuge Menschen gefährden oder den Einsatz behindern würden. Außerdem kann die Bergungsgruppe 2 mit zusätzlichen Hochleistungsgeräten verstärkt werden, die das Eindringen in Trümmer beziehungsweise Beton ermöglichen. Hinzu kommen auf regionaler Ebene unterschiedliche leistungsfähige Geräte zum Heben, Bewegen und Durchdringen von Trümmern, beispielsweise Hebekissen mit einer Hubkraft von 132kN, Betonkettensägen sowie ein Satz „Thermisches Trennen“ (Kernlanze). Die Komponenten der Kernlanze, Betonkettensäge und Hebekissen befinden sich im Ortsverband Viersen und werden dort in Bergungsgruppen 2 Typ B vorgehalten.

Die Bergungsgruppe 2 ist auch das Bindeglied zu den verschiedenen Fachgruppen, von denen einige nur durch die technische Ausstattung dieser Bergungsgruppe (insbes. Durch Stromversorgung) ihre volle technische Leistungsfähigkeit erreichen. In Zusammenarbeit mit der Fachgruppe Infrastruktur können die Stromerzeuger/Netzersatzanlagen der Bergungsgruppe 2 an der Einsatzstelle zur zentralen Versorgung mittels Baustromverteiler und Leitungssystemen sowie zur Einspeisung in wichtige Anlagen bzw. freigeschaltete Netzabschnitte eingesetzt werden. Abhängig von der Aufstellung der örtlichen Einheiten kann die zweite Bergungsgruppe auch über die Fähigkeiten Ortung, Sprengen oder Beleuchtung verfügen. Zur großflächigen Ausleuchtung von Schadenstellen stehen ein Lichtmast mit vier beweglichen Flutlichtscheinwerfern und andere Scheinwerfer bereit.

Aufgabe gemäß Stärke-und Ausstattungsnachweis:

Die Bergungsgruppe 2 (B 2):

  • erkundet Schadenlagen
  • dringt durch Überwinden oder Wegräumen von Hindernissen zu Schadenstellen vor
  • die B 2 Typ B führt schwere Bergungsarbeiten mit Hochleistungsgeräten durch
  • ortet Verschüttete und Eingeschlossene
  • rettet Verschüttete und Eingeschlossene und leistet dabei "Erste Hilfe"
  • unterstützt technisch andere Bergungs- und Fachgruppen
  • transportiert Verletzte aus Gefahrenbereichen
  • führt technische Sicherungsarbeiten durch und legt ggf. einsturzgefährdete Bauwerksteile nieder
  • rettet Tiere und birgt Sachwerte und transportiert diese aus Gefahrenbereichen
  • birgt Leichen und Kadaver
  • bekämpft im Rahmen von Rettungs-/Bergungsmaßnahmen besondere Gefahren (z.B. Wasser, Entstehungsbrände etc.)
  • leuchtet Schadenstellen aus
  • baut behelfsmäßige Stege und kleine Brücken
  • rettet Menschen und Tiere und birgt Sachwerte aus Wassergefahren
  • leistet Arbeiten bei Uferbefestigungen, Damm- und Deichsicherung

Personalstärke: 

Typ A: -- / 2 / 7 = 9:
1 Gruppenführer_in, 1 Truppführer_in, 7 Fachhelfer_innen

Typ B: -- / 3 / 9 = 12:
1 Gruppenführer_in, 2 Truppführer_innen, 9 Fachhelfer_innen

Zusatzfunktionen:

  • Atemschutzgeräteträger_in/ABC-Helfer_in
  • THW-Schweißer_in/-Brennschneider_in
  • Sanitätshelfer_in
  • Kraftfahrer_in CE
  • Sprechfunker_in
  • Bediener_in Motorsäge
  • Maschinist_in Stromerzeuger

Charakteristisches Gerät:

  • Stromerzeuger 50 kVA mit Lichtmast
  • Energieverteilersatz
  • Flutlichtleuchtensatz
  • Trennschleifer, elektrisch
  • Kettensäge, elektrisch
  • Zuggerät
  • Tauchpumpe 800 l/min
  • Heber, hydraulisch
  • Schweißgerät, elektrisch
  • Atemschutzgeräte-Ausstattung
  • Krankentransportausstattung
  • Kettenmotorsäge
  • Stromerzeuger 8 kVA
  • Leitern
  • Kernbohrgerät (nur Typ B)
  • Plasmaschneidanlage (nur Typ B) u.a.m.

Fahrzeuge:

Mehrzweckkraftwagen (MzKW), 4,5 t Nutzlast, Gruppenfahrerhaus, Pritsche/Plane, Ladebordwand, 1+6 Plätze

Anhänger, Stromerzeuger-Aggregat (SEA) 50 kVA mit Lichtmast

Quelle: THW Anfordererbroschüre und StAN